back

Schön Klinik Hamburg-Eilbek

Neubau Haus 1 (Neurologie) und Haus 2 (Psychiatrie)

Bauherr:

Schön Klinik Hamburg-Eilbek

Architekt:

PL: R. Gargano, Architekt
MA: K. Timmermann – Bauleitung

Gebäudetyp, Nutzungsarten, Funktionsbereiche:

Psychiatrie: Logistikzentrum, Klinischer Arztdienst, Institutsambulanz, 100 Betten in der geschlossenen und den offenen psychichiatrischen Stationen, 38 Plätze in der Psych. Tagesklinik für Ältere und der Psych. Tagesklinik, Therapiebereiche.
Neurologie: Diagnostik, Therapiebereiche, Speiseräume, 167 Betten in Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D, Intermedia Care (IMC) und Intensivstation,
und Entwurfstudien für die Standort-bestimmung zur Vorbereitung der Bauplanung.
Psychiatrie:

  • Klinischer Arztdienst
  • Institutsambulanz
  • 1 geschlossene und 4 offene psych. Stationen m. sekundärer Suchtproblematik
  • Psych. Tagesklinik
  • Geriatrische Tagesklinik
  • Therapiebereiche

Neurologie:

  • Diagnostik
  • Therapiebereiche
  • Speiseräume
  • Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D
  • Intermedia Care (IMC)
  • Intensivstation
  • Logistikzentrum

Gebäudedaten:

NGF: 20.326 m²
BGFa: 23.597 m²
BRIa: 84.433 m³
BWK_B: 45.000 T€
BWK_aktuell: 42.700 T€
För: 11,4 Mio.
Betten: 305
NF-Geriatrie: 650 m2

Leistungen:

Lph 1 bis 8
und Zielplanung

 

Plangungs- / Bauzeit:

Jan. 2007 bis Juni 2011,
Haus 2 mit Psychiatrie und Neurologie: Baubeginn  Nov. 2008, Juni 2011 fertiggestellt
Baudurchführung bei laufendem Betrieb

Der Neubau ist unmittelbar an das östliche Bestandsgebäude angeschlossen und führt die Raumbildung um den zentralen Innenhof fort. Vom mittig gelegenen zentralen Erschließungskern sind je zwei Stationen pro Geschoss und die Therapiebereiche  erreichbar. Die Stationen sind winkelförmig um die Pflegestützpunkte mit dem gegenüberliegenden Patiententreffpunkten angeordnet. Die Zimmer sind als 1- und 2-Bett-Zimmer mit integrierten Bad/WC-Räumen ausgestattet. Arztdienst- und Untersuchungszimmer, Ver- und Entsorgungsräume, großzügige Aufenthalts-/Speise- und Therapieräume machen die Stationen für Patienten und Personal zu kompakten Betriebseinheiten der kurzen Wege.

Die Funktionsbereiche sind:

 - Psychiatrie im Erdgeschoss bis 3. Obergeschoss: Klinischer Arztdienst,     

Institutsambulanz, 100 Betten in einer geschlossenen und 4 offenen              

psychiatrischen Stationen mit sekundärer Suchtproblematik, 38 Plätze in der Psychiatrischen Tagesklinik für Ältere und der Psychiatrischen Tagesklinik, Therapiebereiche.

 - Neurologie im 4. und 5. Obergeschoss: Diagnostik, Therapiebereiche, Speiseräume, 167 Betten in Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D, Intermedia Care (IMC) und Intensivstation.

 - Logistikzentrum im Untergeschoss

Schön Klinik Hamburg-Eilbek

Neubau Haus 1 (Neurologie) und Haus 2 (Psychiatrie)

Bauherr:

Schön Klinik Hamburg-Eilbek

Architekten:

PL: R. Gargano, Architekt
MA: K. Timmermann – Bauleitung

Gebäudetyp, Nutzungsarten, Funktionsbereiche:

Psychiatrie: Logistikzentrum, Klinischer Arztdienst, Institutsambulanz, 100 Betten in der geschlossenen und den offenen psychichiatrischen Stationen, 38 Plätze in der Psych. Tagesklinik für Ältere und der Psych. Tagesklinik, Therapiebereiche.
Neurologie: Diagnostik, Therapiebereiche, Speiseräume, 167 Betten in Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D, Intermedia Care (IMC) und Intensivstation,
und Entwurfstudien für die Standort-bestimmung zur Vorbereitung der Bauplanung.
Psychiatrie:

  • Klinischer Arztdienst
  • Institutsambulanz
  • 1 geschlossene und 4 offene psych. Stationen m. sekundärer Suchtproblematik
  • Psych. Tagesklinik
  • Geriatrische Tagesklinik
  • Therapiebereiche

Neurologie:

  • Diagnostik
  • Therapiebereiche
  • Speiseräume
  • Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D
  • Intermedia Care (IMC)
  • Intensivstation
  • Logistikzentrum

Gebäudedaten:

NGF: 20.326 m²
BGFa: 23.597 m²
BRIa: 84.433 m³
BWK_B: 45.000 T€
BWK_aktuell: 42.700 T€
För: 11,4 Mio.
Betten: 305
NF-Geriatrie: 650 m2

Leistungen:

Lph 1 bis 8
und Zielplanung

 

Plangungs- / Bauzeit:

Jan. 2007 bis Juni 2011,
Haus 2 mit Psychiatrie und Neurologie: Baubeginn  Nov. 2008, Juni 2011 fertiggestellt
Baudurchführung bei laufendem Betrieb

Der Neubau ist unmittelbar an das östliche Bestandsgebäude angeschlossen und führt die Raumbildung um den zentralen Innenhof fort. Vom mittig gelegenen zentralen Erschließungskern sind je zwei Stationen pro Geschoss und die Therapiebereiche  erreichbar. Die Stationen sind winkelförmig um die Pflegestützpunkte mit dem gegenüberliegenden Patiententreffpunkten angeordnet. Die Zimmer sind als 1- und 2-Bett-Zimmer mit integrierten Bad/WC-Räumen ausgestattet. Arztdienst- und Untersuchungszimmer, Ver- und Entsorgungsräume, großzügige Aufenthalts-/Speise- und Therapieräume machen die Stationen für Patienten und Personal zu kompakten Betriebseinheiten der kurzen Wege.

Die Funktionsbereiche sind:

 - Psychiatrie im Erdgeschoss bis 3. Obergeschoss: Klinischer Arztdienst,     

Institutsambulanz, 100 Betten in einer geschlossenen und 4 offenen              

psychiatrischen Stationen mit sekundärer Suchtproblematik, 38 Plätze in der Psychiatrischen Tagesklinik für Ältere und der Psychiatrischen Tagesklinik, Therapiebereiche.

 - Neurologie im 4. und 5. Obergeschoss: Diagnostik, Therapiebereiche, Speiseräume, 167 Betten in Stationen der frührehabilitativen Pflegephasen C + D, Intermedia Care (IMC) und Intensivstation.

 - Logistikzentrum im Untergeschoss